Deutsch
English

Let’s do Future.

PROJEKTE

JETZT WIRD'S KONKRET

GEWOS - Gesund wohnen mit Stil

In dem vom Bundesministerium für Bildung und Forschung geförderten Projekt GEWOS – Gesund wohnen mit Stil (FKZ: 16 SV 3973) wurde ein Bewegungssessel entwickelt, der ältere Menschen in ihrem Wohnumfeld zu Bewegung motiviert und weitere gesundheitsfördernde Maßnahmen anbietet und unterstützt. Dieses dreijährige Vorhaben (2010-2013) wurde von der ISA Informationssysteme GmbH koordiniert. Die anderen sechs beteiligten Partner waren EnOcean, Fraunhofer IIS, himolla Polstermöbel, die Innovationsmanufaktur, Sophia mit P.S. und die Technische Universität München mit den Lehrstühlen „Präventive Pädiatrie“ und „Baurealisierung und Baurobotik“.

Der Hintergrund: Um die generelle Lebensqualität zu verbessern und Krankenhauszeiten so weit wie möglich zu vermeiden, muss ein Schwerpunkt auf die primäre Prävention gelegt werden, um Krankheiten und Gebrechlichkeit durch körperliche Fitness vorzubeugen. Dabei ist das wichtigste, die Motivation der Endnutzer herauszufinden: Die meisten sind sich durchaus bewusst, dass Bewegung wichtig ist, trotzdem folgen nur selten Taten. Das Konsortium hat zum besseren Verständnis der verschiedenen Hürden und Chancen ein Plakat entworfen, das nicht nur GEWOS, sondern auch anderen AAL Projekten Hilfen zum Thema Gesundheitsförderung geben soll. Das Poster wurde auf dem AAL Kongress 2011 mit dem Best Poster Award ausgezeichnet.

Der GEWOS-„Bewegungssessel“ misst nun unauffällig verschiedene Vitaldaten und regt den Sitzenden zu Bewegung an, sieht aber gleichzeitig nicht nach einem Fitnessgerät aus, sondern fügt sich als gemütlicher Fernsehsessel gut ins Wohnzimmer ein. Der Fernseher – ebenfalls ein „Alltagsgerät“ – dient dabei als Interface, das gesundheitsrelevante Daten und Informationen dynamisch speichert und bewertet sowie Bewertungsregeln und Angebote zur Bewegungsanregung erstellt und als Schnittstelle zu beispielsweise den Betreuern dient.

Die verschiedenen Bewegungskomponenten des Sessels sind:

  • Bewegungsspiele, durch Druckverteilungsmessung in der Sitzfläche und im Rückenbereich
  • Dynamische Trainingspläne: Übungen, die im Sitzen oder mit Hilfe des Sessels durchgeführt werden und am Fernseher visualisiert werden
  • Rudern, wobei der Mechanismus in den Lehnen und dem Fußteil des Sessels integriert ist.

Vier verschiedene Trainingsplanarten konzentrieren sich jeweils auf Kraft, Mixed, Ausdauer oder Dehnung. Das GEWOS-Konzept sieht vor, dass der Benutzer alle vier Wochen verschiedene Fitness- und motorische Tests durchführt. Die Testergebnisse dienen als Grundlage für die Generierung individueller Trainingspläne. Wenn keine aktuellen Testergebnisse vorliegen, können die Trainingspläne auch auf Basis des Aktivitätsfragebogens oder einer Selbsteinschätzung des Nutzers erzeugt werden.

Zu Projektende im September 2013 konnte das GEWOS-System zudem bestimmte Werte erfassen (Puls, Sauerstoffsättigung, Herzratenvolumen, Druckverteilung und Ruderschläge) und Vitaldaten auswerten (Body Mass Index, Stress, Trainingshäufigkeit und Sauerstoffsättigung).

Weitere Informationen zum Projekt finden Sie unter: www.gewos.org

Ansprechpartner für dieses Projekt sind Martin Strehler und Steffi Erdt

<- Zurück zu: Projekte