Deutsch
English

Let’s do Future.

NEWS

SCHON GEHÖRT?

Wearables im Spitzensport

Dienstag, 16. Februar 2016

Training individualisieren, Leistung noch besser tracken, Vernetzung über den Sport hinaus – das können Wearables nicht nur für jeden von uns, sondern ganz besonders auch für Spitzensportler leisten. Im letzten Newsletter haben wir schon berichtet, dass wir ein neues Netzwerk aufbauen, das sich genau damit beschäftigen soll, das WISS (Wearables im Spitzensport). Jetzt gibt es erste Einzelheiten aus der Arbeit des Netzwerkes.

Auf der ISPO trafen sich erstmals die Technologiepartner zum Kennenlernen und um einen Eindruck des aktuellen Standes der Technik bei den Wearables zu bekommen. Unter anderem beeindruckte die Partner dabei das Hearable von Innovationsmanufaktur-Partner cosinuss°, das viele Vitalparameter direkt im Ohr misst, oder die intelligente Sohle für den Laufschuh, die mittels Drucksensoren die Lauftechnik auswertet und Tipps zur Verbesserung gibt und die eventuell Potenziale für die Rehabilitation von Spitzensportlern bieten könnte

Aber nicht genug mit einem Rundgang über die ISPO: Die Technologiepartner des WISS trafen sich auch mit den Mitgliedern des SINN, so dass beide Netzwerke nicht nur aktuellen Input auf der ISPO sammeln, sondern sich auch noch weiter vernetzen und austauschen konnten. In einer großen Runde und kleineren Workshops wurde netzwerkübergreifend über Dimensionen der Innovationskultur (in Netzwerken sowie im eigenen Unternehmen) und neue Geschäftsmodelle für Innovationen im Sport diskutiert.

Auf dem ersten Netzwerktreffen mit allen Partnern in Bochum haben sich zum ersten Mal die Sportverbände und die Technologiepartner zusammengesetzt und diskutiert, wie die Weiterentwicklung des Netzwerkes aussehen kann. Der erste große Meilenstein ist schon erreicht, wenn auch noch im weiteren Aufbau: eine Online-Seite, die als Wissensplattform, vor allem aber auch als Forum der weiteren Vernetzung dienen soll. Schauen Sie/Schaut doch mal vorbei: www.wiss-netz.de

Wer mitmachen will oder Ideen hat, wo das Netzwerk noch tätig werden könnte wende sich vertrauensvoll an Anna Münzhuber

<- Zurück zu: News