Deutsch
English

Let’s do Future.

NEWS

SCHON GEHÖRT?

Der weise Fu Shi

Mittwoch, 09. September 2020

An dieser Stelle haben wir nun schon lange nichts mehr von Fu Shi gehört, Fozzys Alter Ego auf der Suche nach Weisheit ... Als wir ihn zuletzt sahen (http://www.innovationsmanufaktur.com/news/details/der_weise_fu_shi-6.html), war er an seiner Suche etwas verzweifelt und versuchte sich mit Fozzy zusammen im weissagen.

Aber nun hat er neuen Mut geschöpft:

 

Seit einiger Zeit nun dreht sich Fu Shi gedanklich im Kreis; nicht wirklich produktiv mit all seinem "Eintauchen in die Weisheit"-Fragen. Ihm gefiel die Idee, sich mit Fozzy zusammenzutun, um vorherzusagen, wie eine kluge Zukunft aussehen könnte. Aber dann verirrte er sich in der Frage, ob es lieber vordenken, als vorhersagen, sein sollte, oder, am besten, prophezeihen?

Weil... Wen interessiert es denn eigentlich, was sich ein Alter Ego von Fozzy einfallen lassen würde?

Covid 19 änderte dies plötzlich. Es wurde so offensichtlich, dass Weisheit in Kombination mit Kreativität das ist, was im öffentlichen Diskurs wirklich fehlte. Er war so glücklich, dass zumindest für einige Zeit Lobbyisten bei der politischen Entscheidungsfindung kein allzu großes Mitspracherecht hatten.

Experten in der Virusforschung wurden die neuen heiligen Weisen – was grundsätzlich gut war; nur: Eigentlich sind sie ja keine Weisen. Sie sind essentiell, um das Virus zu verstehen, das ja. Aber sie können nicht den bestmöglichen Aktionsplan vorschlagen, der die allgemeinen gesellschaftlichen Belange kurz- und langfristig berücksichtigt. War das nicht, wie er die Rolle und Macht der Weisheit verstand?

 

Ende April hörte er zum ersten Mal von der "Leopoldina". Ein interdisziplinärer Expertenrat, eingesetzt, um die politische Entscheidungsfindung in Deutschland zu unterstützen. Ein großartiger erster Ansatz, dachte er; Warum wird ihre Stimme nicht häufiger gehört? Zumal ihre Vorschläge "weiser" schienen als alles andere, was er damals gehört hatte...

In gewisser Weise war er erleichtert und frustriert zugleich. Erleichtert, denn wenn nicht einmal dieser Expertenrat Gehör fand, wie konnte er selbst dann verlangen, dass seine Forderungen nach mehr Weisheit viel Wirkung erzeugten? Frustriert, weil Covid19 so offensichtlich die Notwendigkeit eines Denkens jenseits von Fachkompetenz und Lobbyismus zeigte: Kreativität, um neue Konzepte zu entwickeln, um den vielfältigen Herausforderungen zu begegnen, Weisheit, sich auf kreative Synergien vorzubereiten und neue Konzepte zu "beurteilen", wenn keine Zeit für Merkelisieren ist.

Nein, er entschied, dass es höchste Zeit war, sich wieder mit Fozzy zu verbünden, um zu prophezeien, oder wie auch immer es genannt werden sollte. Die Idee, vorzuschlagen, wie eine kluge Zukunft aussehen würde, ist in sich selbst zu wichtig, auch um die Diskurskultur auf der ganzen Welt zu ergänzen... Also beeilte er sich, die Dinge wieder in Gang zu bringen.

<- Zurück zu: News