Deutsch
English

Let’s do Future.

NEWS

SCHON GEHÖRT?

Corona und Spitzensport

Mittwoch, 15. April 2020

Das ist die Frage bzw. das Angebot an die auf dieser Plattform registrierten Personen: Bitte lasst uns wissen, welche Themen es gibt, die euch gerade umtreiben; wo innovative Ansätze, neues Denken gebraucht werden. Wir werden innerhalb des Wissenschaftlichen Verbundsystems Leistungssport nach Lösungen suchen – aber im Innovation Hub auch darüber hinaus. Und wenn wir keine Lösungen finden, entwickeln wir selbst welche.

Inspirationen… Ansätze und Perspektiven

#Coronathletics

Viele Akteure im Spitzensport haben schnell reagiert, individuelle Ideen und Lösungen für das Training zu Hause entwickelt und über soziale Medien gepostet. Wir haben über verschiedene Kanäle die Bitte verbreitet, dass spitzensportrelevante kreative Posts aller Art mit dem Hashtag #Coronathletics versehen werden: Bitte unterstützt diese Initiative: Helft uns, den Hashtag #Coronathletics zu verbreiten. Das wird uns helfen, den Posts noch mehr Wirkung zu verleihen, sie etwas sortieren zu helfen und im Nachgang auch spezielle Initiativen auf noch zu klärende Weise mit einer Auszeichnung zu versehen.

Die Bandbreite der Möglichkeiten

Neben der Nutzung vorhandener und der Entwicklung eigener neuer Ideen ist es oft hilfreich, die Bandbreite der Möglichkeiten kennenzulernen – das kann Einfälle triggern, auf die man eben gerade nicht gekommen wäre. In einer kurzen Zusammenfassung sind das:

  • Die immer zunehmenden Möglichkeiten digitaler Lösungen: Simultanes oder zeitversetztes Distance Coaching, digitale Trainingstagebücher, virtuelle Trainingsgruppen, auch über Sportarten hinweg, virtuelle Wettkämpfe (als Vorreiter die German Cycling Academy (https://www.germancyclingacademy.de/). Einen Überblick über sportwissenschaftlich relevante Projekte, Literatur sowie Medien und Internetquellen rund um die Themen virtuelles Training und virtuelle Realität gibt es hier…-> Welche ähnlichen Formate diesbezüglich kennt Ihr noch und welche anderen Sportarten eignen sich, um solche virtuellen Wettkämpfe zu veranstalten?
  • Die Wege und Orte in der Natur: Nahezu alle Arten des Ausdauertrainings gehen auch draußen. Auch Steinhaufen, Baumgruppen und Waldlichtungen können zu Sportstätten umfunktioniert werden. Bitte hier unbedingt die verschiedenen Vorgaben beachten, damit sich das Virus nicht schneller ausbreitet.
  • Die Umgebung als Fitnessstudio: Wenn man keine Trainingsgeräte zu Hause hat oder haben will, kann ein neuer Blick auf das Rundherum helfen: Improvisierte Gewichte und Klimmzugstangen sind vielleicht der erste Schritt.  -> Welchen Tricks und Lifehacks habt Ihr noch für das Training zu Hause?
  • Comeback der Eigengewichtsübungen: Diese heißen jetzt Calisthenics; Anregungen aller Art finden sich im Internet. -> Bitte sendet uns oder verlinkt die besten Videos hierzu unten im Kommentar!
  • Die Pflege von Geist, Seele und Tiger: Die Entwicklung neuer Ziele Routinen und Strukturen kann den Leistungsabfall bremsen; Aussicht auf zukünftige Events die Motivation hochhalten. Der Tiger im Käfig kann zum Beispiel durch punktuelle High Intensity Einheiten und wettkampfnahe Situationen einigermaßen gebändigt werden: Auch bei der Entwicklung von Live Challenges aller Art ist Kreativität verbunden mit Initiative und Leidenschaft sehr gefragt. -> Welche Strategien benutzt Ihr in dieser Zeit, um die mentale Stärke zu behalten?
  • Das ist doch zum Lachen: „Humor ist die Waffe der Seele im Kampf um ihre Selbsterhaltung“ formulierte es der Psychiater Viktor Frankl. Gerade in schwierigen Zeiten sollte man der persönlichen Psyche entsprechend dem Lachen so viel Raum wie möglich geben. Die Lage ist zu ernst, um nicht darüber lachen zu dürfen.

Sich weiter informieren… einige Quellen

Alle bisher genannten Punkte haben vorwiegend anregenden Charakter, sind also keine irgendwie abgesicherten Empfehlungen. Im Rahmen des Internationalen Sport-Innovations-Netzwerkes wurde ein Padlet mit allen Arten von Anregungen aufgesetzt, das hier liegt. Weitere News zu #Coronathletics werden zeitnah folgen.

Wissenschaftlich abgesicherte Empfehlungen kann es der Dynamik der Entwicklungen entsprechend noch wenige geben…oder doch?: Das IAT sammelt mit großem Suchradar insbesondere auch zum Thema Coronavirus: Hartmut Sandner hat sich gerne bereit erklärt, die jeweils aktuellen Stände auch über wiss-netz.de zugänglich zu machen. Details finden sich hier – sie werden aber auch an prominenterer Stelle angeboten.

Die kommenden Potenziale… jetzt schlägt die Stunde der Innovatoren (hoffentlich…)

Man würde sich wünschen, dass Projekte wie der Digital Sports Hub schon begonnen wären; auch mehr Sportartsimulatoren, Augmented Training durch Immersion, motivierende Animationen und Dokumentation wären jetzt sehr gefragt – bis hin zu KI-Lösungen wie individualisierte virtuelle Trainingsangebote, KI-Trainersupport usw. Da der Lockdown nicht schnell komplett aufgehoben sein wird und weitere Wellen erwartet werden können, wäre es jetzt an der Zeit, solche Projekte mit pragmatischen Nachdruck anzuschieben.

Planen und Vorbereiten in der Unsicherheit… Wie kommen wir da wieder raus?

Das ist aktuell die brennendste Frage – wichtig für praktische Planungen und seelisch-moralische Hoffnung, aber in keiner Weise seriös beantwortbar, da kaum eine der Rahmenbedingungen festliegen oder verstanden werden können. Im Folgenden daher nur einige Aspekte – weitere Forschungen laufen oder werden gerade auf vielen Ebenen angestoßen:

  • Infektionsgefahr und Immunisierung: Aktuell laufen Studien, wie Übertragungswege im Spitzensport funktionieren, wie eine Immunisierung nachgewiesen werden kann, und was das für die konkreten Empfehlungen im Hinblick auf eine Aufweichung des Lockdowns bedeutet. Aktuelle Informationen hierzu finden sich hier.
  • Trainingsplanung und Wettkampfhärte: Zur perfekten Organisation des individuellen Fitbleibens gehört auch ein Erhalt der Wettkampfhärte, beim Teamsport des Zusammenhalts unter extremer körperlich-geistiger Belastung. Einige Ideen hierzu wie virtuelle Trainingsgruppen und kreative Wettkampfformate (distance competition) wurden oben genannt, mehr Ideen sind dringend gefragt.
  • Zuschauer: Das Gesamtsystem Spitzensport funktioniert ja in der bisherigen Form nur, wenn das Zuschauen hinreichend attraktiv bleibt. Im Moment können Sportbegeisterte ja nahezu nichts Aktuelles an Events oder Wettkämpfen verfolgen, hätten aber umso mehr Zeit und Bedarf an Spannung und Ablenkung. Vorausschauende Verbände sollten sich daher jetzt überlegen, welche kreativen Wettkampfformate sie jetzt auch für Zuschauer oder über andere Internetkanäle anbieten und sich so im Gedächtnis der Zuschauer verankern können.
  • Akzeptanz: Gesund, fit und leistungsfähig zu bleiben ist nicht nur für den Leistungssport, sondern auch für die breite Bevölkerung aktuell wichtiger und gleichzeitig herausfordernder denn je. Wenn der Spitzensport hier mit guter Vorbildfunktion vorangeht und das Image von Sportarten und die Idolfunktion von Athleten genutzt werden für die körperliche, geistige und soziale Gesunderhaltung der breiten Bevölkerung, hat der Spitzensport eine große Chance, seine Akzeptanz in der Breite der Bevölkerung dauerhaft zu erhöhen.

Egal welche Punkte Euch inspiriert haben, wir freuen uns auf Euer Feedback und Eure Ideen zum Thema! Email an efm@we dont want spaminnovationsmanufaktur.de oder innovation@we dont want spambisp.de, oder diskutiert direkt mit unter https://wiss-netz.de/beitrage/corona-und-spitzensport-ein-beitrag-aus-dem-innovation-hub-spitzensport.

<- Zurück zu: News