Deutsch
English

Let’s do Future.

NEWS

SCHON GEHÖRT?

SINNi

Mittwoch, 08. März 2017

Es gibt Neues vom SINN! Dass unser Vorzeigenetzwerk äußerst erfolgreich ist, dass es viele Projekte erfolgreich durchgeführt und viele begeisterte Partner hat, haben Sie in den vergangenen Newslettern ja immer wieder gelesen. Nun steht der nächste große Schritt an: Das SINN wird international!

Das macht Sinn, insofern als gerade Sport eine internationale Angelegenheit ist, von Fußballprofis, die weltweit zwischen Klubs verkauft werden über die Olympischen Spiele bis hin zu der Tatsache, dass schon die Produktion von Sportartikeln über die ganze Welt verteilt ist. Das SINNi konzentriert sich auf einen Aspekt dieses großen Feldes, der ebenfalls weltweit eine immer größere Rolle spielt: Sport und Gesundheitsförderung, kurz Healthstyle.

Im Rahmen der BMBF-Ausschreibung „Internationalisierung von Spitzenclustern, Zukunftsprojekten und vergleichbaren Netzwerken“ wird deshalb das SINN zum SINNi erweitert und vernetzt sich mit interessanten Partner und Regionen weltweit, die die Kompetenzen der SINN-Partner ergänzen und erweitern können. Die Grundsätze sind die gleichen wie im original-SINN, das übrigens in seiner alten Form weiter bestehen bleibt: Es sollen neue Partnerschaften und Synergien entstehen sowie Risiken und Ressourcenaufwand minimiert werden. Gemeinsam können sich die SINN-Partner weiter entwickeln und neue Zielmärkte erschließen, oder auch einfach nur von anderen Netzwerken lernen.

Die SINN-eigene starke Betonung des Zwischenmenschlichen und Persönlichen soll in die ganze Welt exportiert werden und so starke, freundschaftliche Partnerschaften ermöglichen, die wiederum interkulturelle Kompetenzen auf allen Seiten stärken und den SINNi-Partnern Zugang zu und spezifisches Wissen über internationale Märkte vermitteln.

Eine von mehreren erfolgversprechenden Regionen ist zum Beispiel China, einer der wichtigsten Produktionsstandorte weltweit, wo der Auf- und Ausbau von Kooperationen den SINN-Mitgliedern große Wachstumschancen bietet. Einen ersten Schritt nach Asien hat das SINNi auch schon getan: Netzwerkmanagerin Anna Münzhuber hat auf der ISPO Beijing erste Kontakte geknüpft und die erste Netzwerkreise ist schon in Vorbereitung – sie soll einige ausgewählte Partner auf die ISPO Shanghai führen. Die ISPO hat hier ein Interview mit Anna veröffentlicht, in dem sie ihre Eindrücke schildert.

Noch steht das SINNi ganz am Anfang seiner Entwicklung, aber über die Ergebnisse unserer Arbeit halten wir Sie selbstverständlich auf dem laufenden! Wenn Sie zwischendrin schon Fragen haben oder Anregungen loswerden wollen: Anna Münzhuber steht ganz zu Ihrer Verfügung.

<- Zurück zu: News