Deutsch
English

Let’s do Future.

NEWS

SCHON GEHÖRT?

Der weise Fu Shi

Mittwoch, 08. März 2017

Fu Shi hatte die Story rund um das Leitmodell zur Entwicklung neuer gesellschaftlicher Systeme wieder und wieder gelesen. „Nicht so schlecht,“ dachte er. „Zumindest mal anders. Und sicher ist es richtig, dass das Streben nach Weisheit nur Wirkung entfalten kann, wenn es in einem Kontext geschieht, der so etwas auch zulässt.“ Doch das Kernproblem war irgendwie doch nicht gelöst. Denn alleine dadurch, dass jetzt ein Modell auf dem Papier stand, gab es auch nicht mehr Weisheit in der Welt. Wurde er jetzt zum aktivistischen Nörgler? Egal. Schon der tägliche Trump verlangte nach Aktion.

„Also, Alter Ego. Wie kommt jetzt Weisheit in die Welt?“ fragte Fu Shi ganz unverblümt.

„Ich habe dir doch gesagt, dass ein Modell...“ , versuchte es Fozzy.

„Und wie kommt das Modell in die Welt? Und fang nicht an, einfach wieder ein Modell zu entwickeln, wie denn das Modell in die Welt kommt.“

„Oh... ich hätte da ein schönes Prozessmodell. Wir als Innovatoren...“

„Innovatoren oder Schwätzer?!? Es muss etwas geschehen...“

Dass ein Mönch so böse sein konnte... noch dazu auf sein Alter Ego Fozzy. „Okay, dann mache ich ein Projekt. Ich nehme ein Thema, das viele Menschen bewegt, und gestalte und realisiere Zukunftslösungen auf der Basis des Modells.“

„Zum Beispiel?“ Fu Shi blieb hartnäckig.

„Terrorangst. Eine wünschenswerte Zukunft wäre eine Zukunft ohne Terror. Natürlich könnte man generell die Motivation für Terror minimieren, indem man eine fairere Ressourcenverteilung und eine glaubhafte Werteorientierung in die Welt bringt. Doch wenn das überhaupt gelingen kann, würde es nahezu ewig dauern. Um kurzfristiger etwas zu bewirken, könnte es zum Beispiel weise sein, die anderen Modelldimensionen wie Empathie, Sinn und Freude bei denjenigen zu fördern, die potenziell „Gefährder“ werden können. Also zum Beispiel in der Gesellschaft und in den Menschen eine neue Form des sozial-seelischen Gleichgewichts anzuregen. Das wiederum durch den Einsatz von starken Wirkfaktoren wie Musik und Sport ...“ Fozzy redete sich in Rage und plötzlich brach die Idee aus ihm heraus: „Lass uns die Entwicklung islamkonformer Tanzgruppen im Irak angehen!“

„Ist das dein Ernst? Und wenn ja, wie willst du denn das hinbekommen?“

„Ich kenne da einen großartigen Musiker, eine Tanzlehrerin, im Islam erfahrene Clowns, einen Korrespondenten im Irak...“

„Und wer zahlt das alles?“

„Da könnte man schon mit 100.000 EUR einiges…“

„Und woher kriegst du die?“

Fozzy war fassungslos; auch, weil ihm keine vernünftige Antwort auf diese Frage einfiel. Also ging er zum Gegenangriff über: „Also, eine Cruise Missile kostet eine Million Euro. Davon wurden im letzten Irak-Krieg 20.000 eingesetzt. Dafür ist leicht Geld zu bekommen… aber für ein Zehntel der Kosten einer einzigen Cruise Missile zu versuchen, neue Wege der Terrorbekämpfung und Friedenssicherung einzuschlagen, soll nicht funktionieren?“

„Klar könnte das funktionieren. Einen Versuch ist es unbedingt wert. Aber das zahlt dir keiner…“

Fozzy musste seinem Alter Ego leider recht geben. Und es war ihm auch klar, dass solche Projekte nicht ohne Geld zu machen sind. Auch Welt Retten kostet Geld. Er müsste also nach Geld streben, um die negativen Wirkungen extremen Strebens nach Geld kompensieren zu können. Irgendwie musste er das auflösen. Er nahm sich vor, bis zum nächsten Newsletter Lösungen für dieses Dilemma zu finden.

<- Zurück zu: News